top of page

Was ist Hypnobirthing?
Und was meint sie nur mit Happy Birthing?

Marie Mongan entwickelte die Methode des Hypnobirthings, nachdem sie auf Schriften des Arztes Dr. Grantly Dick-Read stieß.

Hypnobirthing ist eine Geburtsmethode, die uns Frauen lehrt, unserem Körper, gerade unter der Geburt, zu vertrauen. Geburt ist eine Urkraft und uralt. Wäre Geburt tatsächlich so gefährlich und fern unserer Natur, wie es seit Jahrhunderten verbreitet wird, hätte die Menschheit gar nicht überleben können. Unter der Geburt geht unser Geist in einen hypnotischen Zustand, die Frau will sich dafür zurückziehen und sucht sich einen ruhigen und sicheren Ort. Das alles geschieht ganz instinktiv und ohne, dass wir uns dessen wirklich bewusst sind. Die Geburt ist anfällig für Störungen. Das ist auch richtig und wichtig so, denn unter der Geburt sind wir und unser ungeborenes Baby ungeschützt und verletzbar.

 

Unser weiblicher Körper ist bestens dafür geschaffen, Kinder zu gebären, deshalb ist es unverständlich, dass so viele Frauen von Interventionen und Schmerz sprechen. Wir wachsen mit einem Bild auf, dass Geburt als schmerzhaft und unkontrolliert zeigt. Es ist davon die Rede, dass Geburten gefährlich seien und es dringend medizinische Unterstützung bedarf. Ungeachtet der Tatsache, dass es tatsächlich Geburten gibt, die unterstützt werden müssen, ist es bei der Vielzahl der Geburten allerdings nicht so.

 

Dr. Grantly Dick-Read fand heraus, dass Frauen, die ungestört, natürlich und ohne Erwartung von Komplikationen und Schmerz sichere und schnelle Geburten erfahren, die einen Eingriff von außen nicht notwendig machen. Diese Geburten waren erstaunlicherweise sogar schmerzlos. Wir sehr aufgeklärten und gut informierten modernen Frauen können uns das beinahe gar nicht vorstellen, was nur zeigt, wie sehr uns das moderne Bild der Geburt bereits beeinflusst hat.

Und genau hier setzt die Arbeit der Hypnobirthing-Methode an.

 

Mit Hypnobirthing ist es uns möglich, festgefahrene Glaubenssätze und Gewohnheiten zu ändern und positive und stärkende Sätze zu verankern. Blockaden werden gelöst, Ängste erkannt und bearbeitet.

Die Hypnose, die man mit dieser Methode erlernt, macht uns selbstsicher und stark, zuversichtlich und kraftvoll. Im Hypnobirthing lernen die Eltern etwas über die Geschichte der Geburt, welchen starken Veränderungen diese Geschichte über die Jahrhunderte unterworfen wurde. Insbesondere die Mütter profitieren im Hypnobirthing-Kurs vom Wissen über ihre eigene Anatomie und die Physiologie unter der Geburt.

 

Wie wichtig es ist, sich auch schon in der Schwangerschaft mit seinem Baby zu verbinden, auch das ermöglicht Hypnobirthing. Die Eltern lernen im Kurs sich zu entspannen und gehen vielleicht das erste Mal in ihrem Leben bewusst in Hypnose. All die im Kurs gezeigten Techniken sind bestens auf die sanfte und angstfreie Geburt in Hypnose abgestimmt.

2016-01-13 14.03.57.jpg

Der Gynäkologe Dr. Michel Odent schrieb ein Buch, das den wunderbaren Namen "Es ist nicht egal, wie wir geboren werden" trägt und dem kann ich nur zustimmen. Eine entspannte Geburt lässt das Baby gesund und vollkommen im Urvertrauen auf dieser Welt ankommen. Und bei der Geburt werden auch die Eltern geboren, die sich an diesen besonderen Tag ihr gesamtes Leben erinnern werden. Narben, die dabei entstehen, weil die Geburt schmerzhaft und traumatisch war, weil unnötige Interventionen stattgefunden haben, bleiben ein Leben lang. Der Geburtstag des geliebten Kindes ist auch Jahrestag für dieses Ereignis und aus Erfahrung kann ich versichern, dass es wichtig ist, diesen Tag ausschließlich mit schönen Erinnerungen zu füllen.
 
Auch mit Berücksichtigung der Hypnobirthing-Sprache, kann ich Worte wie "Angst" und "traumatisch" in dieser Ausführung nicht vermeiden, da sie gut zum Ausdruck bringen, wie wichtig eine Veränderung unserer Sicht auf Geburt ist.

bottom of page